Fotos: © Wilfried Petzi (München)
Verwendung erwünscht, honorarpflichtig


 hartmut geerken

"1939 war wechselvoll
1939 war ereignisreich
1939 war voller rekorde
sport trotz des krieges."
(franz richard behrens, sport-strophen)

hartmut geerken ist am 15. januar 1939 in stuttgart als 'kind für den führer' geboren und lt. google und einigen einschlägigen nachschlagewerken am 25. september 1984 noch zu lebzeiten verstorben. wenn geerken nicht noch am leben wäre, hätte er 2017 seinen 33. todestag begehen können. hartmut geerken hat seine existenz sowohl adolf hitler als auch der amerikanischen regierung zu verdanken: nachdem seine geburtstadt nach über 200 bombenattacken zu fast 80 % zerstört war ('phos', 2005), wollte churchill ein exempel statuieren und die stadt stuttgart, die damals das 'deutsche coventry' genannt wurde, mit giftgas total auslöschen, was jedoch am (nicht unbedingt humanen) veto der amerikanischen regierung scheiterte.

1939 erhält er seine nationalsozialistische namensgebung durch den vater. seine mutter war lina klara geerken, geb. mannhardt (1896-1986), sein vater heinrich august geerken (1898-1990). über die familie väterlicherseits, die bis ins 12. jahrhundert zurückverfolgt werden kann, ist gegenstand des romans 'die hartjes' von august hinrichs. im 17. jahrhundert wurde der vorfahr ignazi kayser wegen 'falsificationis monetae' auf ewige zeit des territoriums von 'wirceburgenti' verwiesen. hartmut geerkens grossvater, johann hinrich geerken (1855-1925) war kunstmaler aus wiefelstede bei oldenburg. zeitweise hat er sein geld verdient, indem er selbstgemalte hinterglasbilder mit exotischer thematik in schulen und wirtshäusern mit einer laterna magica vorführte. angeblich soll er im dresdner zwinger wandmalereien ausgeführt haben. sein künstlerischer nachlass, vor allem ölgemälde, liegt im heimatmuseum wiefelstede. hartmut geerkens tante, helene lorch, geb. geerken, konservierte um 1910 grosse mengen von spinat für den jungen physiker albert einstein, der mit hilfe dieser sog. gehirnnahrung die relativitätstheorie entwickelte. mütterlicherseits war sein urgrossonkel carl schenk (1845-?), von beruf ingenieur, seit 1874 professor für mineralogie an der universität tokio (damals yedo) und wurde vom japanischen kaiser zum minister für technik ernannt. er gilt als der vater der modernen japanischen mineralogie. später übersiedelte er mit seiner japanischen frau nach kalifornien, wo er massgeblich an der konstruktion der 'golden gate bridge' beteiligt war. ebenfalls ein vorfahr mütterlicherseits war der erfinder des minutenzeigers der turmuhr. ein anderer, mathias mannhardt (1773-1847), trat in hohem alter aus dem kloster aus, heiratete eine junge frau und wurde bierbrauer. geerkens katholischer grossvater mütterlicherseits war uhrmachermeister in schwäbisch gmünd. er liess seine kinder evangelisch taufen, weil der katholische pfarrer seiner heimatgemeinde ihm eine vermählung mit einer protestantin verwehrt hatte. geerkens vater war postbeamter in schwäbisch gmünd, stuttgart und tübingen.

nachdem die fünfköpfige familie am 20. oktober 1944 durch den volltreffer einer luftmine der royal air force ausgebombt wird, zieht sie nach schwäbisch gmünd, wo der onkel mütterlicherseits, karl mannhardt, die familie aufnimmt und fünf jahre lang beherbergt. in dieser zeit leben acht personen, umgeben von mindestens zehn aquarien, die seinem bruder horst und ihm gehören, in drei zimmern. der onkel, ein hitlergegner, hat massgeblich anteil an der charakterbildung seines neffen.

zwischen 1945 und 1949 ist geerken augen- und ohrenzeuge des eben im entstehen begriffenen bebop, gespielt von verschiedenen schwarzen gruppen der us forces, die im benachbarten 'weissen ochsen' in schwäbisch gmünd einquartiert waren. er ist von dieser musik fasziniert. von jahrelanger unterernährung und hunger geplagt, wird der achtjährige beim diebstahl von brotrinden von amerikanischen soldaten erwischt und dafür mit dunkelzelle bestraft. nikotinvergiftung nach verspeisen von tabakblättern. mit seinem vater verbringt er oft mehrere tage im wald, wo sie sich von pilzen und kräutern ernähren. einen ganzen winter übersteht die grossfamilie mit unmengen von eingedünstetem hallimasch. aus dieser zeit stammt geerkens mykophilie. in schwäbisch gmünd beginnt mit der einschulung das martyrium der schulzeit. ab 1947 klavierunterricht bei einer nonne im gmünder kloster st. ludwig. ins jahr 1949 fällt eine erste gedichtveröffentlichung in der kinderbeilage der neuen württembergischen zeitung. nach entlassung des vaters aus dem postdienst (1945) und seiner entnazifizierung übersiedlung der familie nach tübingen (1949), wo geerken am gymnasium die mittlere reife ablegt. seine schulaufgaben macht er mit vorliebe auf hohen bäumen. sein lieblingsbaum ist eine buche. unterbrechung der schulzeit für ein jahr, da er wegen schwerer krankheit (herzklappenfehler mit herzmuskelentzündung) bettlägrig ist. sein erstes geld verdient er, indem er zentnerweise kupferabfälle einer alten halde der elektromotorenfabrik himmelwerk ausgräbt und dem altmetallhandel zuführt. teilnehmer am ersten schüleraustausch mit frankreich nach dem krieg. als 13jähriger mehrere wochen bei der gastfamilie gernez in paris. 1953 gibt er in tübingen sein erstes öffentliches rundfunksolokonzert mit werken von bela bartok. 1955 kirchenaustritt, zwei jahre nach eintritt, taufe und konfirmation. 1956 mitbegründer des ersten tübinger jazzclubs “downtown” in der haaggasse. 1958 einberufung zum militär, wird aber dank einer erfolgreichen simulation bei der musterung als 'nur im kriegsfalle' eingestuft; den wehrpass versenkt er unmittelbar nach der aushändigung im neckar. 1958-1960 kaufmännische lehre bei der textilfabrik ulrich gminder in reutlingen, die er mit dem diplom 'industriekaufmann im textilfach' erfolgreich abschliesst. während der lehrzeit verdingt er sich als plakatmaler für die unfallverhütung im betrieb. er beginnt bilder mit farben zu malen, die er unmittelbar aus der natur gewinnt und intensiv gedichte zu schreiben. diese lyrische phase dauert bis etwa 1968 (ca. 900 gedichte). nach der lehre besucht er die wirtschaftsoberschule in reutlingen, wo er in der klasse seine spätere frau sigrid hauff kennenlernt. wirtschaftsabitur 1961. nach selbststudium macht er im selben jahr das zusatzabitur am gymnasium in freiburg/br. und erlangt damit die volle studienberechtigung. abschlussnote in deutsch: ausreichend. studium der orientalistik (paret, rempis, ritter, höfner, ipşiroĝlu), philosophie (ernst bloch), vergleichende religionswissenschaft (von glasenapp, thieme, buddruss), interdisziplinären kulturwissenschaft (bausinger) und der germanistik (ziegler, jens) in tübingen, constantine/algerien (stipendium (1961) und istanbul (stipendium der türkischen regierung und des daad 1963). zusammen mit sigrid hauff (heirat 1964) am armenischen theater in istanbul unter kevork kabaracian tätig (kulissenmaler und tonmeister). sein studium verdient er ausschliesslich mit rundfunksendungen zur literaturgeschichte. verlust der nahezu abgeschlossenen dissertation über die eschatologischen sequenzen im koran durch diebstahl aller habseligkeiten in istanbul. anstellung beim goethe-institut aufgrund der kenntnisse seltener sprachen (arabisch, türkisch, persisch). er lebt und arbeitet als dozent und institutsleiter in kairo (1966-1972), kabul (1972-1979), athen (1979-1983). 1983 strafversetzung ins inland wegen aktueller, als provokant empfundener kulturpolitik. seit 1983 in wartaweil bei herrsching am ammersee. er unternimmt zahlreiche reisen nach pakistan, indien, ostasien, indonesien, afrika und australien.

autor, komponist, musiker, filmemacher, darstellender künstler, schauspieler, holzfäller, shiitake- & hummelzüchter, mykologe, archivar, ausstellungsmacher, herausgeber zahlreicher autoren aus dem umfeld des literarischen expressionismus und dada. zusammen mit klaus ramm und jörg drews herausgeber der buchreihe 'frühe texte der moderne' in der 'edition text + kritik' (36 bände). ende der 50er jahre erster kontakt mit der musik von sun ra, den er 1971 nach kairo einlädt, um dessen wunsch zu erfüllen, im land seiner geistigen herkunft spielen zu können. geerken besitzt heute eines der umfangreichsten sun ra-archive ('waitawhile sun ra archives'). sein buch 'omniverse sun ra' (1994, neuauflage artyard london 2015) mit einer ersten umfassenden diskografie des musikers wurde zu einem inzwischen unbezahlbaren kultbuch. 1994 sun ra-ausstellung im schweizerischen jazz-museum in arlesheim. zusammen mit james wolf von der library of congress in washington herausgeber der gesammelten dichterischen und philosophischen werke sun ras ('the immeasurable equation' 2005). seit 1993 initiator und organisator der “international sun ra convention”. 2016 steht er zusammen mit dem sun ra arkestra zum ersten mal auf der bühne u. spielt auf sun ras 'sun harp'. mitte der 60er jahre besuch der 'darmstädter ferienkurse für neue musik' mit seminaren bei stockhausen, ligeti, foss, caskel, aloys kontarsky u.a.. 1986 vierwöchiger isolationsversuch zur chronobiologie in einem bunker des max planck-instituts in andechs. teilnehmer beim jährlich stattfindenden 'bielefelder colloquium neue poesie' (1978-2002). darsteller und sprecher in fünf filmen ('föhnforscher', 'heilt hitler!','punch drunk', 'wohin?', 'mixwix') und schauspieler in zwei theaterstücken ('weg', 'linz') von herbert achternbusch in den münchner kammerspielen. 1990/91 lehrauftrag an der universität bayreuth ('hörspiel und pornografie'). 1991/92 professur für poetik an der folkwang hochschule essen ('interaktives hörspiel'). von 1986 bis 2001 einundzwanzig hörspielproduktionen für den bayerischen rundfunk. 1992 beendigung des arbeitsverhältnisses mit dem goethe-institut (gütig) und 2001 mit der abteilung hörspiel und medienkunst des bayerischen rundfunks (ungütig). seit 2006 mitglied von 'art ensemble of chicago artists creative resources international'.

während seines sechsjährigen ägyptenaufenthalts ist er mitbegründer (mit salah ragab und edu vizvari) der 'cairo jazz band' sowie gründer und leiter des 'cairo free jazz ensembles'. 1967 gründet und leitet er die 'gruppe nil', eine versammlung deutschschreibender ägyptischer autorinnen und autoren, die auf dem gebiet der konkreten und visuellen poesie arbeiten. arbeiten dieser gruppe sowie andere dokumente dazu liegen in den archiven der akademie der künste in berlin und der universität von cambridge. 1966/67 findet geerken zusammen mit sigrid hauff in frankreich die nachlässe der exilierten deutschen philosophen anselm ruest und salomo friedlaender/mynona, die inzwischen in das archiv der akademie der künste in berlin eingegangen sind. geerken gibt zur zeit zusammen mit detlef thiel und sigrid hauff eine 41bändige werkausgabe von friedlaender/mynona heraus.

1974/75 erfindet geerken das, was man zehn jahre später 'found footage' nennt. aus dem material von ca. 300 aus dem filmarchiv des goethe-instituts kabul auszusondernden 16 mm dokumentar-, lehr- und spielfilmen montiert er den ersten 16 stunden dauernden 'found footage'-film. sein titel ist anfangs "vorfeld", später umbenannt in "die weisse leinwand ist ein rotes tuch". die uraufführung fand am 8. januar 1976 im berliner bali kino statt. weitere vorführungen in münchen, stuttgart, kabul, new delhi, calcutta, dacca, bangkok, manila, seoul, osaka, freetown, monrovia, conakry...

ab 1976 organisiert er in kabul die jährlich stattfindenden 'indo-afghanisch-europäischen musikwochen' mit zahlreichen konzerten, seminaren, ausstellungen und filmen. ab 1977 bestreitet er zusammen mit wahab madadi die erste regelmässig ausgestrahlte jazz-sendung von radio afghanistan. 1993 konzipiert und organisiert er die grosse literaturausstellung 'massnahmen des verschwindens/die familien salomo friedlaender/mynona und anselm ruest im französischen exil' im gasteig in münchen. 1996 findet im bayerischen staatsschauspiel in münchen sein mehrtägiges hörspielprojekt 'null sonne no point' mit dem art ensemble of chicago statt. der zweite teil des projekts 'no point' ist das erste hörspiel, das live ins internet gestellt wird mit der möglichkeit global mit der bühne zu kommunizieren (cd 'zero sun no point' leo records 2001).

neben der 'cairo jazz band' und dem 'cairo free jazz ensemble' spielte geerken mit dem drummer abdel hakim abdel nasser, dem sohn des ägyptischen staatspräsidenten gamal abdel nasser, sowie in verschiedenen musikgruppen: 'the cross' (mit carlos baily, salah ragab, hubertus von puttkamer), 'the heliopolar egg' (duo mit michael ranta, ausgedehnte ostasientournee), 'rock and free jazz group kabul' (mit maqsud shukurwali, ghafur rasul, john tchicai, fritz pfeiffer), 'embryo' und 'mondtrommler' (mit grace yoon, roman bunka, christian burchard, monty waters, edgar hoffmann u.a.), 'trio tchicai-geerken-moye' (ausgedehnte afrikatournee durch sierra leone, liberia, guinea) und mit dem 'art ensemble of chicago' ('zero sun no point). darüber hinaus arbeitete er mit sunny murray, don cherry, famoudou don moye, okay temiz, peter kowald, john tchicai, johnny dyani, takehisa kosugi, toshi ichiyanagi, ustand mohammed hashem, sainkho namtchilak, jaap blonk, robert lax u.a.

auszeichnungen: bundesweiter aufsatzwettbewerb zum thema 'was ist soziale marktwirtschaft?', 3. Preis (1957), münchner literaturjahr (1984), schubart-literaturpreis (1986), karl sczuka-preis für radiokunst (1989 und 1994). 

übersetzungen ins englische, französische, russische, türkische, arabische, japanische, spanische, griechische.

kritisches lexikon der deutschen gegenwartsliteratur (klg); kürschners literatur-kalender; kürschners wissenschafts-kalender; who's who;  books on demand;  kindlers literaturlexikon; encyclopedia of jazz musicians; lexikon deutschsprachiger schriftsteller (20. jh) - 1993 hildesheim: olms; deutsches literatur-lexikon, das 20. jh. (biografisch-bibliografisches handbuch) hg. v. konrad feilchenfeldt; Wer ist wer? - Das deutsche Who's Who.